Das 5 Elemente Museum

Die fruchtbare Erde war die Grundlage für den Reichtum der Stadt, die Stadtentwicklung entstand aus Gewerbe und Handel. Aber auch Zyklen des Jahres und des Lebens und die damit verbundenen Bräuche werden hier behandelt. Raum und Vitrinen sind in Gelb gehalten, der Farbe von Sand und Erde. Zahlreiche Schubladen und Türen laden zum Öffnen und Entdecken ein.

Der nächste Raum, in Grau bzw. Metallfarbig gehalten, ist dem Element Metall gewidmet. Viele wertvolle Erzeugnisse erinnern an die Blüte der Eisenverarbeitung und die Bedeutung der für lange Zeit sehr mächtigen Zünfte. Auch Gerichtsbarkeit, Macht und Machterhalt, durchgesetzt mit Waffen, sind diesem Element zugeordnet.

Der in Rot gehaltene Raum spielt auf  das Element Feuer mit all seinen Segnungen durch Wärme und Licht wie Beheizung, Beleuchtung oder Kochen an.  Auf Gefahren, etwa durch Brand oder Feuerwaffen, wird ebenso hingewiesen. Auch wird auf die symbolische Bedeutung des Feuers etwa für religiöse Erleuchtung, aber auch Verfolgung und die Gegenreformation eingegangen.

Ohne  Wasser  ist kein Leben möglich, Trinkwasser ist eine der wertvollsten Ressourcen und in Waidhofen in großer Menge und vorbildlicher Qualität vorhanden. Das Wasser der Ybbs diente als Transportweg, Energielieferant und heute noch als Erholungsraum. Aber der Fluss war und ist auch eine große Gefahr bei Hochwasser, früher vor allem für Brücken. Diesem Element ist die Farbe Blau zugeordnet.

Grün ist die Farbe von Holz, wenn es noch im Wald steht, ihm ist der nächste Bereich gewidmet. Holzkohle wurde in großen Mengen für Schmiedefeuer und als Brennmaterial für viele andere Berufe gebraucht. Holz dient noch immer als Werk- und Baustoff, z.B. für die Möbelerzeugung, den Hausbau oder Spielzeug, wie es im Holzraum gezeigt wird.

Die Sonderausstellungsräume befinden sich im oberen Stockwerk des Museums und werden jährlich mit wechselnden Ausstellungen bestückt.

©Musealverein Waidhofen an der Ybbs
Text: Stadtarchiv Waidhofen/Ybbs
%d Bloggern gefällt das: